Nebenjob und Studium in Debrecen

Mein Studium in Debrecen nährt sich so langsam aber sicher dem Ende, und ich muss sagen, dass sich die Zeit hier wirklich genossen habe. Die ungarische Stadt bietet durch ihre Nähe zu Rumänien mit Bukarest und Serbien auch viele interessante Möglichkeiten, um hier durchgehend Reisen, und sich natürlich auch viele interessante Städte anzuschauen.

Dass habe ich jetzt in den letzten paar Wochen auch intensiv gemacht, und habe mir auch einen großen Freundeskreis aufgebaut. Es gibt auch viele verschiedene Kurse und Exkursionen, die an der Uni Debrecen angeboten werden auch bin ich dabei Ungarisch zu lernen. Obwohl ich die Sprache immer noch nicht fließend spreche, verstehe ich zumindest die Grundlagen, und kann es sogar im Supermarkt damit einkaufen.

Auch habe ich jetzt einen kleinen Nebenjob in Debrecen angenommen, und arbeite ich in einem Möbelgeschäft. Besonders beliebt sind hier auch die Böhmer Leuchten Lampen, die auch in Ungarn ziemlich stilvoll sind. Ich hatte damals während des Studiums an der Uni Erfurt auch in Deutschland öfters mal in Ikea ausgeholfen, kenne mich deshalb auch mit dem Bereich Möbel aus.

Ikea hat auch hier eine relativ große Niederlassung aufgebaut, und verkauft sich ganz gut, zu sich genommen, das war auch unser Möbelhaus mit den Honsel Leuchten Lampen Kollektionen anderen Angeboten durchaus in der Lage ist, viele Leute zu begeistern. Neben meinen ungarischen Freunden bin ich natürlich viel mit den internationalen Studenten unterwegs, die an der Universität Debrecen studieren. Aktuell findet auch das berühmte Truthahn Festivals statt, die dann auch zu den Besonderheiten hier und der Umgebung zu hören.

Debrecen ist auch laut dem Spiegel eine der beliebten Reiseziele für viele Deutsche, und deswegen ist es auch interessant hier zu wohnen und hier natürlich auch zu studieren. Für die Zukunft kann ich mir durchaus vorstellen, nochmal hier in die Stadt zurückzukehren. Zwar ist aktuell Budapest die beste Stadt, wenn es um Möglichkeiten gibt, ich denke mal, auch Debrecen hatte seine Vorteile. Ansonsten werde ich jetzt wahrscheinlich bald wieder in meine slowenische Heimatstadt Maribor zurückkehren, da es da auch bald wieder verschiedene Festivals gibt.

In Maribor werde ich dann auch mein Diplom zu Ende machen, und kann dann endlich arbeiten. Eventuell könnte ich mir vorstellen in einem Unternehmen wie SLV Leuchten Lampen zu arbeiten, aber das werde ich dann vor Ort sehen. In Slowenien gibt es mittlerweile auch eine ziemlich große Möbelindustrie, die auch ziemlich beliebtes. Das sind auf jeden Fall dann auch Arbeitsplätze frei, was dann auch gut für mich ist. Eine weitere Alternative, wäre nach Klagenfurt in Österreich zu gehen, aber das werde ich dann nach dem Studium entscheiden.

Veröffentlicht unter Moebel